Die Farbe "rot"

Die Farbe "rot"

Auch "rot" ist ein Teil der Bildketten (siehe "metaphorische Verklammerung"), die Volker Klotz 1960 in "Geschlossene und offene Form des Dramas" im Rahmen der seiner Meinung nach "offenen Form" des "Woyzeck" identifiziert hat. Klotz: "Die meisten der Bildketten ... münden in die Ermordungsszene ein. So die Bildketten "rot", "stechen" und "Messer", Blut ... die nahezu alle als Akkord in dem Bild zusammenklingen: >Was der Mond rot aufgeht! Wie ein blutig Eisen.<" Marie sieht ihren "roten Mund" in der Spiegelscherbe. Im 1. Handschriftenentwurf bemerkt Louis (der ursprüngliche Name der männl. Hauptfigur) "rote, rote Backen" an der weiblichen Figur (hier noch "Margreth Woyzeck") und es wird ihm rot vor den Augen, während der Narr "Blut riecht". 

Die Bildketten der metaphorischen Verklammerung bilden einen strukturierten Subtext im Dramenfragment, der das Motiv für die Hinrichtung des weiblichen Opfers enthüllt. 

Weitere Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0