sexueller Missbrauch

sexueller Missbrauch

Leider war und war und ist sexueller Missbrauch früher wie heute gang und gäbe und eine leidvolle Erfahrung mancher Kinder und Jugendliche und Pädophilie eine Art Zwang oder Besessenheit für einige Erwachsene. Darüber zu sprechen ist schwer, manchmal scheint es sogar unmöglich. In der Literatur haben sich berühmte Autoren damit auseinandergesetzt und über die Gefühle, die Ängste, Scham, Aggressionen und die damit zwangsläufig verbunde Einsamkeit und Vereinsamung und die Schuld (und fehlenden Schuldgefühle) auf der anderen Seite geschrieben. Wenn Goethes "Erlkönig", Büchners "Woyzeck" und Hauptmanns "Bahnwärter Thiel" im Deutschunterricht behandelt werden, sollte man dieses Tabu einreißen, denn wer das Thema ignoriert oder weginterpretiert ("Fieber"), der stellt sich nicht nur implizit auf die Seite von Pädophilen, sondern hat auch nichts von Literatur verstanden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0